Ihr Gender-Quiz

Testen Sie sich!

Was glauben Sie, steht im Duden?

Männerwahlrecht oder Frauenwahlrecht? Mädchenname und Bubenname oder Jungenname? Frauenheld oder Männerheldin? Wer ist das begehrte Geschlecht – ein*e Männerversteher*in oder ein*e Frauenversteher*in? Wer hat das Sagen, der Vorstand und Vorstandsherr oder die Vorständ*in und Vorstandsdame?  Welche Hauptfrau soll das Pendant zum Hauptmann sein? Und schließlich was haben Nebenfrauen und Nebenmänner gemeinsam? 

Testen Sie sich: Wissen Sie, welches der folgenden Worte im Wörterbuch steht?
Hier geht’s zum 2-Minuten-Test: Frauenheld*in und Männerheld*in

Nachgelesen

Redefining the Hypernym Mensch:in in German

Buchcover: Redefining the Hypernym Mensch:in in German
Lexington Books, Impressum: Rowman & Littlefield, Bild: Maria Pober

Mein Buch Redefining the Hypernym Mensch:in in German: Gender, Sexuality, and Personhood zu den menschlichen Überbegriffen der Mensch, die Person und das Wesen wird am 15. August erscheinen!!!

Wie könnte oder müsste eine Neudefinition des Hypernyms Mensch:in, das maskulin der Mensch, feminin die Menschin und neutral das Mensch verwendet werden kann, aussehen? In diesem Buch werden genderkritisch die oben genannten wichtigsten Überbegriffe untersucht und dekonstruiert. Auch ihre Unterbegriffe wie Frau, Mann, Lesbe, Schwuler sowie der und die Bisexuelle, Intergeschlechtliche oder Transgender, um nur die wichtigsten im Bereich der lexikalisierten Personenbezeichnungen zu nennen, werden in diesem Zusammenhang analysiert. Auch Gender, Geschlechtlichkeit, Sexualität und der Personenstand werden einer feministischen und genderanalytischen Sichtweise unterzogen.

zum Weiterlesen
Buch kaufen

Buchcover Gendersymmetrie, Bild: Verlag Königshausen & Neumann

Kennen Sie den Unterschied zwischen einer frau mit erfahrung und einem mann mit erfahrung? Warum es nicht dasselbe ist, wenn sie oder er eine solche oder mehrere macht, erfahren Sie unter anderem in diesem Buch. Die Versprachlichung der Frau zu Beginn des 21. Jahrhunderts entspricht nicht ihrem Personenstatus. Als weiblicher Mensch, ohne spezifisches Alter, ist sie die große Unbekannte, in ihrer Zu- und Unterordnung zum Menschen an sich – dem männlichen Menschen – hingegen ist sie äußerst bekannt, nämlich als liebhaberin, ehefrau, mutter, hausfrau und nicht zuletzt als sexarbeiterin. 

In diesem Kontext wird die Frage gestellt, wie und ob die Umsetzung der Gendersymmetrie in den wichtigsten Wörterbüchern des deutschsprachigen Raums nach drei Jahrzehnten Feministischer Sprachkritik und einigen Jahren Geschlechterforschung erfolgt ist. Das Wechselspiel zwischen individuellem und lexikalischem Sprachgebrauch ist offensichtlich und macht eine Rückbindung geschlechtersymmetrischer Sprache an sprachliche Normen notwendig, weil sich nicht nur die Frauenbilder, sondern auch die Männerbilder zu ganzen Menschenbildern gewandelt haben. 

zum Weiterlesen
Google Books
Buch kaufen

Blog

Willkommen auf meinem Blog

Willkommen auf meinem Blog

Apr 12, 202112821 min read

Endlich ist es so weit – die beiden ersten Blogs sind online! Hier dreht sich alles um Sprache, Feminismus und Gender. Gesellschaftliche Veränderungen verlangen in der Regel nach neuen Bezeichnungen,…

Events

Agender, Bigender, Trigender

Agender, Bigender, Trigender

Apr 5, 20228243 min read

Geschlechtsidentitäten ohne Ende? Binär-heteromaskuline Genussprache Deutsch im Fokus der Versprachlichung aller Proseminar: Sommersemester 2022, Institut für Germanistik, Universität Wien Geschlecht und Geschlechtlichkeit wurde und wird noch gemeinhin als weiblich und…

Video-Podcast

Klassifizierung und Diskriminierung von Frauen in der Sprache – Sexistisch, verletzend, ignorant… Wenn Sprache Frauen diskriminiert

Sprache ist nicht bloß Kommunikation sondern Ausdruck unseres Denkens und Handelns. Sprache schafft Bilder im Kopf, liefert einen Rahmen, in dem wir reflektieren und Meinungen entwickeln. Mit ihr können wir uns von anderen abgrenzen, andere ausgrenzen oder auch zum Schweigen bringen. Die Gesprächsreihe möchte die Benachteiligung von Frauen durch Sprache in drei Bereichen aufzeigen und diskutieren. Da geht es zum einen um die Benachteiligung in alltäglichen Gesprächssituationen, die sprachlichen Angriffe auf Frauen im Internet und um die frauenverachtende Sprache in Songtexten bzw. im Hip-Hop. Die Gespräche führt die Linzer Journalistin und Schriftstellerin Dominika Meindl.

Vortragende:Mag.a Dr.in Maria Pober, Genderforscherin und Sprachwissenschafterin, Uni Wien
Aus der Reihe FRAUEN.LEBEN.HEUTE
Aufgezeichnet am 5. Oktober 2020 I Wissensturm Linz

von dorftv / Moderation: Dominika Meindl, aus der Reihe FRAUEN.LEBEN.HEUTE Aufgezeichnet am 5. Oktober 2020 I Wissensturm Linz


Veranstaltungen

Sexistisch, verletzend, ignorant… wenn Sprache Frauen diskriminiert

Aus der Reihe FRAUEN.LEBEN.HEUTE. im Oktober 2020. Sprache ist nicht bloß Kommunikation sondern Ausdruck unseres Denkens und Handelns…

weiterlesen

Sprache, Recht und Geschlecht

Die Sprache des Rechts schafft Lebensrealitäten in Bezug auf Geschlechtszuschreibung und Geschlechtsidentität. Am 15. Juni 2018 hat der Verfassungsgerichtshof…

weiterlesen

Willkommen auf meinem Blog

Willkommen auf meinem Blog

AdminApr 12, 20211 min read

Endlich ist es so weit – die beiden ersten Blogs sind online! Hier dreht sich alles um Sprache, Feminismus und Gender. Gesellschaftliche Veränderungen verlangen in der Regel nach neuen Bezeichnungen, die zuerst innerhalb der jeweiligen Community verwendet werden, und dann…

Redefinition des Hyperonyms Mensch*in

Redefinition des Hyperonyms Mensch*in

AdminJän 26, 202113 min read

Buchprojekt  Redefining the Hypernym Mensch*in: Gender, Sexuality and Personhood in German Redefinition des Hyperonyms Mensch*in: Gender, Sexualität und Menschsein im Deutschen Verlag: Lexington Books 1 Detaillierte Beschreibung  Im Mittelpunkt steht etwas, das gemeinhin als etwas Selbstverständliches angesehen wird – nämlich,…

Frauen der Öffentlichkeit

Frauen der Öffentlichkeit

maria_poberDez 10, 202013 min read

von Mädchen, Ehefrauen und öffentlichen Frauen 2015 in: Zeitschrift des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung/ IZFG Bern, Frühling, S.10-12. Sprache – Macht – Geschlecht Nach über 40 Jahren Gleichberechtigung und gender-repräsentativer Sprache in Europa gibt es nun mehr mächtige und einflussreiche…

Gendersymmetrie in europäischen Sprachen und Wörterbüchern – Metalinguistische Paradigmen – GENDER_A_SYMMETRIEN im Deutschen

Gendersymmetrie in europäischen Sprachen und Wörterbüchern – Metalinguistische Paradigmen – GENDER_A_SYMMETRIEN im Deutschen

maria_poberDez 10, 20202 min read

GENDERSYMMETRY in European Languages and Dictionaries Metalinguistic Paradigms – GENDER_A_SYMMETRIES in German COST ENeL WG4 Meeting,Vienna, February 2015 Zwei Fallbeispiele sollen als Einstieg in diese Wörterbuchkritik dienen. Beide zeigen das zeitgenössische Menschenbild der Frauen in den Duden-Taschenbüchern auf, die durch…

Von vielrednerischen Weibern und alles erforschenden Männern

Von vielrednerischen Weibern und alles erforschenden Männern

maria_poberDez 10, 202041 min read

Von vielrednerischen Weibern und alles erforschenden Männern – Genderasymmetrien in der Datenbank der bairischen Dialekte in Österreich (DBÖ) im Vergleich mit Großwörterbüchern der Gegenwart in Zusammenarbeit mit Ingeborg Geyer, Eveline Wandl-Vogt und Barbara Piringer. Abstract EURALEX_Endfass_Z_PoberGeyer_VonVielrednerischenWeibern_Homepage_Adaption Unterscheidet sich die lexikographische…

Über mich

Während und nach dem Studium der Germanistik sowie der Romanistik: Französisch, Philosophie und Geschichte an der Universität Wien, arbeitete ich als Lehrende im Bereich Deutsch als Fremdsprache und unterrichtete verschiedene Zielgruppen an Institutionen wie dem Jüdischen Beruflichen Bildungszentrum (JBBZ) oder dem Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI). Bis 2007 unterrichtete ich Student*innen im Auftrag des Vorstudienlehrganges der Wiener Universitäten am Deutsch-Kolleg (DK) der Österreichischen Orient-Gesellschaft Hammer-Purgstall (ÖOG HP), das ich von 2008 bis 2020 leitete.

Seit dem Sommersemester 2008 bin als Lehrbeauftragte an der Sprachwissenschaft der Germanistik beschäftigt. Weiters halte ich Vorlesungen, Vorträge und Workshops an unterschiedlichsten Institutionen wie Fachhochschulen oder anderen Forschungseinrichtungen und bin bei Fragen zu Gender und Sprache beratend tätig wie z.B. beim Österreichischen Bundesheer oder bei Infoscreen.

zur Biographie

Portrait, Archiv, Foto: Maria Pober

Maria Pober

Gender Symmetrie Repräsentation

Workshops – Vorträge – Seminare